Beeindruckende Begegnung mit dem Zeitzeugen Ernst Grube

Eine Begegnung besonderer Art bot sich den Schülerinnen und Schülern der beiden 8. Klassen im Jüdischen Kulturmuseum in Augsburg. Ernst Grube, 1932 in München geboren, bekam als Kind einer jüdischen Mutter die  Diskriminierung und Entrechtung durch die Nationalsozialisten am eigenen Leib zu spüren.

Ausgehend von einem Dokumentarfilm über wichtige Phasen des Lebens von Ernst Grube, entwickelten die Schüler Fragen, die sie dann dem Zeitzeugen im anschließenden Gespräch stellen konnten. Klassenlehrer Erhart dankte Herrn Grube für seine Offenheit und seine Bereitschaft zum Gespräch und Herrn Schillinger vom Jüdischen Kulturmuseum für die sehr schülergemäße und aktivierende Vorbereitung der Begegnung mit dem Zeitzeugen Ernst Grube.

Comments are closed.